Referenzen

Referenzen 2021-03-19T12:31:50+00:00

Die Expertise von Aila Kruska KARRIERE OUTPLACEMENT  beruht auf zahlreichen, zum Teil sehr unterschiedlichen Beratungsmandaten. Unabhängig vom Beratungsumfang – Sie können sicher sein, dass wir nicht nur unsere gesamte Expertise einbringen, sondern auch „mit Herzblut“ dabei sind. Werfen Sie einen Blick auf unsere Referenzen!

Ausgewählte Beratungsprojekte, Referenzen und Artikel:

Bruker HTS zählt zu den Kunden von Aila Kruska
Dataforce - ein Referenzkunde von Aila Kruska

 

Die Unterstützung durch Aila Kruska KARRIERE OUTPLACEMENT haben wir als sehr wertvoll empfunden. Warum? Aila Kruska bot uns eine Kombination aus konzeptioneller Begleitung in Form von „der richtige Schritt zum richtigen Zeitpunkt“ und ihren nachhaltigen Praxiserfahrungen.

 

In dem Vorbereitungsworkshop haben unsere Führungskräfte besonders von der Simulation der Trennungsgespräche profitiert. Denn Theorie und Praxis sind wirklich zwei verschiedene Paar Schuhe! Durch die Simulation der anstehenden Trennungsgespräche haben wir nicht nur die Gesprächsführung geübt, sondern es sind für uns auch mögliche Auswirkungen erlebbar geworden. Das hat uns alle noch einmal ein stückweit für die Gespräche sensibilisiert. Die nachfolgende Outplacement-Beratung haben wir als Auftraggeber als eine sehr wertschätzende und zugleich konsequente Unterstützung erlebt. Aila Kruska hat die betroffenen Mitarbeiter individuell abgeholt und in neue Positionen begleitet. Eine tolle Nachsorge!

 

Der Langzeiteffekt dieses Abbauprojekts: Wir empfinden jetzt so etwas wie eine „innere Sicherheit“, wenn wir vor scheinbar unkalkulierbaren Situationen stehen. Wir haben jetzt keine Scheu mehr, verschiedenen Lösungsszenarien durchzuspielen und über mögliche Auswirkungen nachzudenken. Man kann fast sagen, dass wir durch den gesamten Prozess in unserem Handeln ein stückweit mutiger geworden sind.

Personalleiter einer hessischen VR Bank

Mitarbeiter während der Pandemie gebührend verabschieden

Offboarding auf Distanz – Virtuell verschieden

Auch in Zeiten von Homeoffice und virtueller Zusammenarbeit gibt es Mitarbeitende, die das Unternehmen oder eine Abteilung verlassen – und Führungskräfte und Personalverantwortliche somit vor eine neue Herausforderung stellen: Wie lässt sich der Offboarding-Prozess digital gestalten und trotz der räumlichen Distanz menschliche Nähe herstellen?

Unter dem Motto „Offboarding neu gedacht!“ finden Sie in diesem Artikel neben Denkanstößen viele praktische Tipps wie auch im „New Normal“ Mitarbeiter und Kolleginnen wertschätzend und gebührend verabschiedet werden können.

Der Artikel ist in der Beilage „Digital Leadership“ von ManagerSeminare (März 2021) erschienen.

Ausgebremst

Die Harvard Business School ist bekannt für die Case Study-Methode. Für die Fallstudie „Gekündigt? So finden Sie Ihren Weg“ (Harvard Business Manager 03/2021) als eine von zwei Outplacement-Expertinnen einen Lösungsvorschlag erarbeitet.

Worum geht es dabei? Es ist der fiktionalisierte Fall eines 54-jährigen Marketingmanagers aus der Modebranche, dem während der Pandemie gekündigt wird. Nach einer steten Karriere kommt für ihn diese Entwicklung nicht nur überraschend, sondern er ist regelrecht geschockt. Er steht nun vor der Herausforderung das letzte Drittel seines Erwerbslebens neu zu gestalten und in wirtschaftlich angespannte Lage einen neuen Job suchen zu müssen. Das erste Mal in seinem Leben bestimmt nicht er den Kurs, sondern andere. Hinzu kommt das unterschwellige Gefühl „etwas komplett anderes“ machen zu wollen und immer wieder blitzt die Frage „Was will ich wirklich?“ auf. Dies ist ein recht klassischer Fall, in dem eine Outplacement einen großen Beitrag leisten kann.

Internationales Solarmodul-Unternehmen

Begleitung von 50 Mitarbeitern bei der beruflichen Neuorientierung aufgrund von Standortschließung:

  • Individuelle Outplacement-Beratung über 6 Monate
    (individuelle Beratungsstarts in Abhängigkeit von Kündigungsfrist und Freistellung),
  • Projektlaufzeit: 1 Jahr; Projektbudget: ~ 300T€;
    Beratungen an 6 europäischen Standorten
  • Ergebnis: Erfolgsquote 76%, Zufriedenheitsquote: 89%,
    keine Leistungseinbußen,
    kein Anstieg des Krankenstandes

Deutscher Finanzdienstleister

  • Begleitung eines Mitarbeiters bei der beruflichen Neuorientierung über 2 Monate
  • Ergebnis: Vermeidung von Arbeitslosigkeit, 100%ige Zielerreichung, 100%ige Zufriedenheit, 100%ige Empfehlungsbereitschaft

Den Hindernislauf Trennung meistern

Das Fachmagazin ‚Personalwirtschaft‘ hat das Thema meines HR-Fachabends „Den Hindernislauf Trennung meistern“ aufgegriffen. Lesen Sie hier, WAS Mitarbeiter während eines Trennungsprozesses häufig als Hürden erleben bzw. empfinden und WIE Unternehmen diese von vorhinein reduzieren können.

Mission impossible? Vom Bankangestellten zum Krankenkassen-Mitarbeiter

Nicht nur Arbeitnehmer im Kohleabbau stehen vor der Herausforderung, die Branche wechseln zu müssen. Auch manchem Bankangestellten geht es so. Für den Outplacement-Prozess bedeutet das ein ausführliches Kompetenz-Screening  gepaart mit einer ausgeprägten Spürnase für Chancen und „über den Tellerrand blicken“.


Liebe Frau Kruska, Ihr Vortrag in unserem Haus „Bewerbungsunterlagen mit Tiefgang“ war ein voller Erfolg! Mit Ihrer Expertise und Souveränität haben Sie die über 80 Zuhörer und mich in den Bann gezogen. Herzlichen Dank für Ihren hervorragenden Einblick zur Gestaltung von aktuellen, modernen Bewerbungsunterlagen mit hoher Aussagekraft. Die positiven Rückmeldungen aus dem Publikum sprechen für sich. Ich freue mich auf unsere nächste Zusammenarbeit!

Leiterin Unternehmensservice SRH Heidelberg


Aila Kruska hat mich kraftvoll gelassen durch Outplacement-Prozess begleitet und mir wirklich wertvolle Impulse gegeben. Egal ob selbständig oder angestellt, Ihr Karriere-Leitfaden ist das perfekte Logbuch, um auf Kurs zu kommen und sich selbst noch besser kennenzulernen.

Controllerin, Finanzdienstleistungen

In einem persönlichen Gespräch nennen wir Ihnen gerne weitere Referenzen.

NEHMEN SIE KONTAKT MIT UNS AUF!